Kleintierpraxis & Petshop "Adlergarten"
Adlergartenstrasse 66
6467 Schattdorf UR

041 870 85 85

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Notfalldienst

Darmparasiten

Verwurmungsgefahr

Magen-Darmwürmer sind Parasiten, die in einem Wirtstier und auf dessen Kosten leben. Sie schädigen es durch Verletzungen, Nährstoff- und Blutentzug sowie durch Stoffwechselgifte.

Der Schweregrad einer Erkrankung hängt von folgenden Faktoren ab:
Stärke des Wurmbefalls, Wurmart , Gesundheitszustand und Widerstandskraft des Wirtes.

Nicht nur Tiere sind durch einen Wurmbefall gefährdet, sondern auch der Mensch. Vom Tier ausgeschiedene, ansteckungsfähige Larven werden vom Menschen, insbesondere von Kindern, die in engen Kontakt mit ihrem Haustier leben, aufgenommen. Die Parasitenlarven vermögen zwar im Fehlwirt Mensch ihren Entwicklungszyklus nicht abzuschliessen, die Wanderung durch den menschlichen Körper kann jedoch zu Gewebeschädigungen und Krankheiten führen.
Wir empfehlen, dass die Haustiere (Hunde/Katzen) regelmässig Entwurmt werden. Ausgewachsene Haustiere ( insbesondere Katzen, die Mäuse und Vögel fangen) sollten alle 3 bis 4 Monate mit einer gegen alle Wurmarten wirksamen Wurmtablette behandelt werden.

 

Bandwürmer / Spulwürmer:

Bild Bild

 

Wurmdiagnose

Obwohl die meistenerwachsenen Würmer von Auge sichtbar sind, werden bei einem mässigen Wurmbefall lediglich deren Eier ausgeschieden. Die sind jedoch mikroskopisch klein und können deshalb von Auge nicht erkannt werden.
Zur Diagnose eines Wurmbefalls ist deshalb eine mikroskopische Untersuchung des Kotes nötig. Bei einem negativen Resultat kann aber ein Wurmbefall nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden, da eine Eierausscheidung nicht ständig erfolgt.

Bild Bild