Kleintierpraxis & Petshop "Adlergarten"
Adlergartenstrasse 66
6467 Schattdorf UR

041 870 85 85

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Notfalldienst

Flöhe

Flöhe bei Hunden und Katzen

Flöhe gehören in der Kleintierpraxis wohl zu den häufigsten Parasiten. Viele Patienten , die mit Hautveränderungen in der Tierarztpraxis vorgestellt werden, haben ein Flohproblem. Flöhe kommen sehr häufig vor, übertragen Bandwürmer (Dipylidium caninum) und verursachen häufig Hautkrankheiten (Allergien).

 

Für Hunde und Katzen sind folgende Floharten von Bedeutung:

- Katzenfloh (Ctenocephalides felis)
- Hundefloh (Ctenocephalides canis)
- Menschenfloh (Pulex irritans)

Bild

Dabei sind Flöhe nicht so sehr wirtsspezifisch, das heißt Katzenflöhe kommen beim Hund vor, Hundeflöhe auf Katzen und Menschenflöhe auf dem Hund. Tierflöhe können auch Menschen befallen und dort Blut saugen.

Typisches Aussehen eines Flohstichs auf der Haut:

Bild

Mit bloßem Auge können Flöhe nicht unterschieden werden . Selbst unter dem Mikroskop sehen sie sich sehr ähnlich.

 

Flohcyclus

Bild Bild Bild

Der Flohzyklus dauert, abhängig von den klimatischen Bedingungen, 3 Wochen bis 2 Jahre! Das Flohweibchen legt auf dem Wirtstier (Hund, Katze) 3- 18 Eier ab, die sich in mindestens 3 Wochen Entwicklungszeit zum erwachsenen Floh weiterentwickeln. Ein Flohweibchen kann 1-2 Jahre alt werden und in dieser Zeit 500 Eier legen!

- Erwachsene Flöhe können bis zu 3 Monaten außerhalb des Wirtes überleben.
- Etwa 95% der Flöhe und Jugendformen leben in der Umgebung des Tieres!
- Flöhe können auch Bandwürmer auf Hunde und Katzen übertragen.

 

Direkte Schadwirkung

Hunde zeigen bei Flohbefall häufig Juckreiz, besonders stark im Bereich vor dem Schwanzansatz und an den Hinterbeinen .Katzen lecken sich stärker, manchmal exzessiv. Bei manchen Katzen zeigen sich Symptome erst bei sehr starkem Flohbefall. Bei Massenbefall kann es selten zur Blutarmut kommen.

Bild

 

Flohspeichelallergie

Häufig entwickelt sich bei Hund und Katze eine Flohspeichelallergie. Hunde zeigen dann eine Hautentzündung vor allem im Bereich der Kruppe, der Hinterbeine und Bauchunterseite. Die Haut zeigt rote Papeln, Haarlosigkeit und wird bei längerer Dauer schwarz und lederartig.

Bild Bild Bild

Katzen zeigen oft Krüstchen im ganzen Fell , häufig im Kopf- und Rückenbereich. Manchmal führt das starke Lecken bei Katzen auch zur Haarlosigkeit an Bauch und Flanken oder zu stark juckenden Hautveränderungen auf dem Kopf und vor den Ohren.

 

Diagnose

Bild Bild

Die Diagnose wird gestellt durch den Nachweis von Flöhen oder Flohkot. Flöhe werden am einfachsten mit einem speziellen Flohkamm entdeckt. Flohkot wird ebenfalls im Flohkamm gesehen. Man kann das Fell der Tiere auch auf nassem Löschpapier ausschütteln; dabei färbt der Flohkot (Blutreste) das Papier rotbräunlich. Im Zweifelsfalle wird man bei Verdacht eine Flohtherapie anstreben; ein Behandlungserfolg zeigt danach die Richtigkeit der Verdachtsdiagnose.

Eine Flohallergie kann zumindest beim Hund durch einen Intrakutantest oder Bluttest festgestellt werden. Der erfahrene Tierarzt resp. Tierärztin kann aufgrund des klinischen Bildes mit vorhandenem Flohkot und entsprechenden allergischen Hautveränderungen ebenfalls mit grosser Zuverlässigkeit die Diagnose stellen.

Flöhe können aufgrund Ihrer Biologie (lange Persistenz, vor allem in der Umgebung des Tieres) und ihrer zunehmenden Resistenz gegenüber vielen Medikamenten hartnäckig zu behandeln sein.

Bei Tieren, die sich im Haus aufhalten, ist es entscheidend, außer den Flöhen auf dem Tier auch die Jugendformen (Eier Puppen Larven) außerhalb der Tiere in ihrer Umgebung (Wohnung, Zwinger, Box) zu bekämpfen.

 

Bekämpfung

Eine Flohbehandlung sieht wie folgt aus:

Behandlung der erwachsenen Flöhe auf dem Tier z.B durch Spot-on Präparate. (Halsbänder, Puder und Schampoos besitzen zum Teil keine ausreichende Wirksamkeit) . Es gibt Spot-on Präparate, die bis zu 5 Wochen lang pro Behandlung eine gute Wirksamheit aufweisen. Einige dieser Präparate besitzen ebenfalls eine Wirksamkeit gegen Zecken.

Verhinderung der Weiterentwicklung der Jugendstadien in der Umgebung des Tieres. Im Anschluss an eine gründliche mechanische Reinigung der Umgebung (Staubsaugen) kann dies durch Aussprühen oder Vernebeln von geeigneten Wirkstoffen in der Wohnung versucht werden.

Eine weitere wichtige Therapie ist die Behandlung der Tiere zusätzlich zum Adultizid mit Wirkstoffen, die verhindern, daß die Eier der Flöhe, die sich auf dem behandelten Tiere befanden, zum erwachsenen Floh heranreifen können (Wachstums-regulatoren).

 

z.B. Program, Frontline combo, Stronghold, Advocate.etc…

Bei Tieren, die eine Flohallergie aufweisen, ist neben einer konsequenten und langfristigen Eliminierung sämtlicher Flohgenerationen evt. zusätzlich eine Behandlung mit antiallergischen Präparaten notwendig. Zusätzlich sollte eine Bandwurmbehandlung durchgeführt werden. Eine konsequente Flohbehandlung wird über mindestens 6 Monate durchgeführt.

Alle diese Präparate zur Flohbekämpfung sind in Tierarztpraxen erhältlich. Das für Sie geeignetste Präparat zur Eliminierung von Flöhen aus der Wohnung können Sie ebenfalls am besten zusammen mit einem Tierarzt, ihrer Tierärztin bestimmen.

 

Flohvorbeugung / Prophylaxe

Eine gute Flohprophylaxe verhindert die oben erwähnten Unannehmlichkeiten und Insektizideinsätze von vornherein. Herkömmliche Methoden wie Flohbänder sind sehr unbefriedigend. Tierärzte nehmen regelmässig Tiere in Konsultation welche trotz Flohband an einem Flohbefall leiden. Das Band enthält ein Insektizid welches zu Unverträglichkeiten führen kann. Zudem wirkt ein solches Flohband oft störend.

Program ist eine Tablette für Hunde, bzw. eine milchige Suspension für Katzen, die monatlich einmal direkt oder mit dem Futter eingegeben wird. Program enthält Luferon als Wirkstoff. Luferon verhindert die Bildung des Eizahns aus Chitin und verhindert somit das Schlüpfen der Flohlarven. Es greift also lediglich im Stoffwechsel des Flohs ein und ist kein Insektizid. Die Belastung für das Tier durch ein Insektizid fällt weg, die Anwendung ist einfach und die vorbeugende Flohwirkung hervorragend. Bei Katzen, die die Programsuspension nicht schlucken wollen, kann Program beim Tierarzt auch gespritzt werden. Eine Spritze schützt über einen Zeitraum von 6 Monaten.