Kleintierpraxis & Petshop "Adlergarten"
Adlergartenstrasse 66
6467 Schattdorf UR

041 870 85 85

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Notfalldienst

Hundekauf

Gedanken vor dem Hundekauf!

Bild

Jeder gute Züchter sorgt sich am meisten darum, daß seine Welpen in gute Hände kommen und bei den neuen Besitzern ein artgerechtes glückliches Hundeleben führen und das hoffentlich für die nächsten 14-15 Jahre.

Bild

 

Was es noch zu bedenken gibt:

Die ganze Familie sollte den Wunsch nach einem Hund teilen, sonst gibt es später Ärger. Der Hund möchte seinen Tag mit seinem Rudel verbringen, der Familie. Sind Sie ganztägig berufstätig und niemand ist zu Hause, verschieben sie ihren Wunsch nach einem Hund auf später. Hat man noch kein Felltier im Haus, wäre ein Allergie Test vorab bei den Familienmitgliedern nicht schlecht.

Lebt man in einer Miet -oder Eigentumswohnung, vorher die schriftliche Genehmigung des Vermieters einholen und mit den anderen Mietparteien absprechen, ob ein Hund im Haus willkommen ist.

Die Ferienplanung fällt mit Hund wohl etwas anders aus. Man muss sich die Frage stellen, wo kann ich mit dem Hund in die Ferien hin und wo fühlt er sich auch wohl.

Rüde oder Hündin? Bei einer Hündin hat man ein- oder zweimal im Jahr die Läufigkeit, wenn sie nicht kastriert ist. Ein Rüde markiert und hebt überall das Bein.

Überlegen Sie sich ob Sie genügend Zeit, Platz und Geld für einen Hund aufbringen!

Bild

 

Was kostet ein Hund?

- Anschaffungskosten (Rassentiere!) 1000-2000 SFr.
- Gutes ausgewogenes Hundefutter, je nach Rassengrösse ca. 50-100 SFr. monatlich.
- Tierarztkosten: (Impfungen, Wurmkuren, Zecken- und Flohschutzmittel etc.) 150-300 SFr. jährlich.
- Welpen- bzw. Hundeschule, Agility.
- Hundesteuer!

Operationskosten (Kastration) und Behandlungskosten bei Krankheit des Hundes. Es besteht jedoch die Möglichkeit in den ersten fünf Lebensjahren eine Krankenversicherung für den Hund abzuschliessen, was meist lohnenswert ist.

 

Welpe oder Hund aus dem Tierheim?

Einen Welpen kann man so erziehen wie man es möchte. Er kann aber, bevor er ein gesitteter Familienhund ist, einiges an Gegenständen und Möbeln ruinieren. Er muss auch erst lernen stubenrein zu werden.

Bei Tierheimhunden weiss man oftmals ihre Vorgeschichte nicht. Sie können aber sehr dankbar sein und verdienen eine zweite Chance. Es muss auch nicht immer ein Welpe sein.

 

Schmutz und Hundehaare?

Es wird nie mehr so peinlich sauber sein wie ohne Hund. Bei schlechtem Wetter braucht der Hund genauso seinen Auslauf wie bei gutem Wetter. Das er danach einiges an Schmutz mit in die Wohnung bringt, ist zu erwarten. Gerade im Winter oder bei Regenwetter können Sie damit rechnen, täglich zu wischen. Sind die Hunde im Fellwechsel, findet man ihre Haare überall, das lässt sich nicht vermeiden.