Kleintierpraxis & Petshop "Adlergarten"
Adlergartenstrasse 66
6467 Schattdorf UR

041 870 85 85

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Notfalldienst

Reisen mit Haustieren

Bild

Überlegungen vor der Abreise ins Ausland:

- Soll unser Haustier uns begleiten?
- Ist der Reisestress für das Tier zumutbar?
- Fühlt sich unser Haustier am Reiseziel genau so wohl wie zuhause?

Wenn Sie diese drei Fragen mit ja beantworten können, sollten Sie sich frühzeitig über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes erkundigen.

Informieren Sie sich über:

- Vorkommen gefährlicher Infektionskrankheiten für Ihr Tier und die mögliche Prophylaxe
- spezielle Vorschriften wie Tollwut-Antikörpertiterbestimmung, Maulkorbtragepflicht etc.

Eine umfassende Informationspalette steht Ihnen auf der Homepage des Bundesamtes für Veterinärwesen zur Verfügung: www.bvet.admin.ch

 

Tollwutimpfung

Hunde , Katzen und Frettchen, die ins Ausland mitgenommen werden, müssen gegen Tollwut geimpft sein. Ab Juli 2007 tritt eine neue, lockere Tollwutimpfhandhabung in Kraft. Je nach Impfstoffhersteller ist eine Tollwutimpfung neu bis zu drei Jahre gültig für Reisen in EU-Länder. Neu geimpfte Tiere dürfen erst 30 Tage nach erfolgter Impfung verreisen. Tiere unter 3 (-5) Monate müssen für die Einreise in die meisten europäischen Länder nicht geimpft werden. Bitte beachten Sie, dass solche Tiere (Hunde / Katzen / Frettchen) auch bei der Einreise in die Schweiz nicht älter als fünf Monate sein dürfen!

 

Kombinierte Standartimpfung

Die hierzulande jährlich durchgeführte kombinierte Impfung gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Zwingerhusten und Parvovirose ist für die Auslandreise ebenfalls zu empfehlen.

 

Parasiten

Eine Floh- und Zeckenprophylaxe ist sowohl bei uns in der Schweiz durchzuführen als auch vor der Auslandreise zu erneuern. Eine Wurmkur ist eventuell nach dem Auslandaufenthalt ratsam. Der parasitären Infektion mit Leishmanien (Leishmaniose), übertragen durch eine Mücke, kann mit dem Halsband SCALIBOR wirksam vorgebeugt werden. Die Krankheit kommt vornehmlich in südlicheren Ländern der Schweiz vor.

Spezielle Prophylaxen gegen Herzwurm und Babesiose etc. ist je nach Feriendestination ratsam.

 

Microchip

Hunde, Katzen und Frettchen müssen für den Grenzübertritt mit einem CHIP identifizierbar sein. Diesen Service bieten wir Ihnen an.

 

Heimtierausweis

Für Grenzübertritte mit Hunden, Katzen und Frettchen benötigen Sie den EU-kompatiblen Heimtierpass. Bringen Sie bitte den „alten“ Impfpass mit, damit wir alle nötigen Daten übertragen können.

Kosten: Sfr 25.-- (schweizweit)

Bild