Kleintierpraxis & Petshop "Adlergarten"
Adlergartenstrasse 66
6467 Schattdorf UR

041 870 85 85

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr

Notfalldienst

Vorbeugen bei Zahnproblemen

Bild Bild Bild

Tägliche Zahnpflege und regelmässige Kontrollen beim Zahnarzt sind für die meisten von uns Menschen selbstverständlich um ernsthaften Zahnproblemen vorzubeugen. Das gleiche gilt auch für unsere Tiere. Untersuchungen belegen, dass mehr als 80% aller Hunde und 70% aller Katzen Anzeichen einer Zahnfleischerkrankung aufweisen, bevor sie 5 Jahre alt sind.

Eine schlechte Maulhygiene mit Zahnstein und Zahnfleischentzündungen ist nicht nur unansehnlich, sondern auch die Ursache für üblen Maulgeruch und gefährdet die Zahngesundheit. Zusätzlich dienen die Bakterien in der erkrankten Maulhöhle als Herd für eine Bakterienstreuung im Körper (z.B. Herzklappeninfektionen, Nierenbeckeninfektionen usw.)

Bild Bild

 

Das Zahnpflegeprogramm für Ihr Haustier

1. Professionelle Untersuchung: Der Tierarzt, die Tierärztin überprüft die Zahngesundheit Ihres Tieresund führt eventuell eine gründliche Zahnreinigung mit Ultraschall und Polierung der Zähne unter Sedation/ Narkose durch.

2. Zahnpflege zu Hause: Die beste Zahnpflege besteht aus regelmässigem Zähneputzen mit einer Zahnbürste und einer speziellen Zahnpasta für Hunde. Da ein seriöses Zähneputzen nicht bei jedem Hund realistisch ist, kann auch geeignetes Trockenfutter (beispielsweise Dental von Royal Canin für Hunde und Katzen) eingesetzt werden. Dieses Trockenfutter weist speziell strukturierte Fasern auf, die dafür sorgen, dass der Zahn tief in das Pellet eindringt, bevor dieses zerbricht. Wie ein Scheibenwischer auf Glas reinigt dieses Spezialfutter während des Kauens jeden Zahn.

3. Kaustreifen oder Kauknochen regelmässig verabreicht verzögern die Neubildung von Zahnstein und massieren das Zahnfleisch.

4. Regelmässige Kontrolle: Bei der jährlichen Impfung und Kontrolle Ihres Tieres wird auch die Zahngesundheit überprüft.